Veranstaltungskalender

Soulicious

Freitag, 22. Februar 2019

Einlass 19:30 Uhr, Beginn 20:30 Uhr

Mit Soulicious erleben Sie einen Abend voller Schwung und Abwechslung. Klassiker von Stevie Wonder, Whitney Houston oder Amy Winehouse werden ebenso überzeugend dargeboten wie moderne Stücke. „Dance with somebody“ regt zum Tanzen an, starke Stimmen beeindrucken unter anderem bei Liedern von Christina Aguilera oder bei dem Power-Stück „Ain´t no mountain high“. Neben Klassikern präsentiert die aktuelle 20-köpfige Soul & Funk-Band der Universität Oldenburg unter der Leitung von Peter Janßen auch Schätze der Musikwelt, die seltener zu Ohren kommen. Lassen Sie sich überraschen!

VVK 12 € bei Nordwest Ticket, NWZ und Gasthof Dahms
AK 14 €

Ingeborg & Ingeborg

Kabarett zum Internationalen Frauentag mit den „Divanetten“

Freitag, 8. März 2019

Eine Veranstaltung der Gemeinde Wardenburg

Ingeborg Schmitt und Inge Pachulke sind zwar noch nicht schön, reich und sexy! Aber bald! Alles zu seiner Zeit. Bis dahin fegt das oft zweistimmig singende, nette, fulminative, expandierende, wortwitzige Duo als Ingeborg & Ingeborg mit Schlagern, poppigen Ohrwürmern und dem ein und anderen wunderschönen Insel-Liedchen über die Bühnen der Welt und legt einen explosiven Zwischenstopp in Littel ein.
Ingeborg & Ingeborg: Eine Inge ist nicht genug!

Einlass 19 Uhr, Beginn 2o Uhr

VVK 10 €, Vorbestellung unter 04407 / 73-116
AK 12 €

Gasthof-Dahms-Saal-Buehne

Kino für Gross & Klein

Donnerstag, 14. März 2019

16 Uhr

Bulle Ferdinand ist ein gemütlicher Typ und hat keine Lust, gegen blöde Matadoren in die Arena zu steigen. Viel lieber verbringt er Zeit mit seiner quirligen Ziegenfreundin Elvira und seiner jungen menschlichen Freundin Nina, die stets von ihrem Hund Paco begleitet wird. Oder Ferdinand schnuppert an Blumen und schlendert gemächlich über seine Weide. So führt der Stier ein glückliches Leben auf einem Bauernhof irgendwo in Spanien. Doch dann wird der sanftmütige Ferdinand von einer Biene gestochen, was ihn für einen Moment aus der Fassung bringt und dafür sorgt, dass ihn alle für ein gefährliches Tier halten. Kurzerhand wird er nach Madrid verfrachtet, wo er am Stierkampf teilnehmen soll. Wie kommt er aus dieser Nummer bloß wieder raus? Nun, zum Beispiel mit seinen Freunden!
USA
1 h 48 min
FSK: ab 0 freigegeben

Hier geht es zum Trailer

 

20 Uhr

Lenny (Elyas M’Barek), der fast 30-jährige Sohn eines Herzspezialisten, führt ein unbeschwertes Leben in Saus und Braus. Feiern, Geld ausgeben und nichts tun stehen bei ihm auf der Tagesordnung. Als sein Vater (Uwe Preuss) ihm die Kreditkarte sperrt, hat er nur eine Chance, sein altes Leben wieder zurückzubekommen: Er muss sich um den seit seiner Geburt schwer herzkranken 15-jährigen David (Philip Noah Schwarz) kümmern. Dabei prallen zunächst zwei Welten aufeinander, denn Lenny, der Lebemann aus reichem Haus, unternimmt mit dem aus einer tristen Hochhaussiedlung stammenden David all die Dinge, die dieser schon immer erleben wollte – so wie luxuriös shoppen gehen und Sportwagen fahren. Doch schon bald stellt der sonst so verantwortungslose Lenny fest, dass er an dem todgeweihten Teenager hängt. Und zwar mehr, als ihm lieb ist…
Deutschland, 2017
1 h 45 min
Regie: Marc Rothemund

Hier geht es zum Trailer

Tickets gibt es an der Saalkasse.

Das Lied vom Ende Christoph Jehlicka
Christoph Jehlicka

Kneipenlesung von Christoph Jehlicka  „Das Lied vom Ende“

Freitag, 15. März 2019
Die Wirtschaft ist ab 18 Uhr geöffnet, Beginn: 20 Uhr
Im Anschluss an die Lesung: netter Abend in unserer gemütlichen Wirtschaft in Anwesenheit des Autors bei Wein, Bier und Salzstangen .
Eintritt: Wirf in den Hut, was du möchtest!

Um 2010, in einer norddeutschen Kleinstadt. Ein Mann tötet sich und seine Familie. Eine ganze Gegend ist erschüttert und fragt sich, wie es dazu kommen konnte. Und im Reihenhaus von Familie Schult gerät das Leben aus den Fugen.
Sehr unterschiedlich begegnen die vier Familienmitglieder, die Söhne Ben und Niko, Mutter Ursula und Vater Frank, den Schicksalsschlägen und hausgemachten Problemen: Weltflucht, Drogen, schwarzer Humor, abstruser Aktionismus – und schließlich auch echte Opferbereitschaft.
Das Lied vom Ende ist ein Familienroman voller Tempo und Perspektivwechsel. Eine Kreuzung aus Coming-of-Age-Story und Ehedrama. Ein vielschichtiges, tragikomisches Buch über die Abenteuer des Zusammenlebens.
Christoph Jehlicka wuchs im Landkreis Oldenburg auf und lebt heute in Hamburg. Er studierte Anglistik und Soziologie an der Universität Hamburg sowie Literarisches Schreiben an der Universität Hildesheim.

Stimmen zum Buch:
„… mit Jehlickas Erstling hat man einen Glücksgriff getan. Denn das Buch bringt alles mit, was ein Publikumsliebling erfordert: Spannung, Witz, Einfühlung und jene gewisse Grausamkeit gegenüber den Figuren, die ein Roman braucht, um mehr zu sein als bloße Unterhaltungslektüre.“
— Frankfurter Allgemeine Zeitung

„Ein neuer spannender Autor: Mit seinem Roman »Das Lied vom Ende« glückt dem jungen Hamburger Schriftsteller Christoph Jehlicka ein starkes Debüt. … Was er dabei zutage fördert, sind die Stör- und Stottergeräusche jäh aus dem Takt geratener Herzen. Sie liefern den Soundtrack zu seinem Generationenroman, der nicht zuletzt durch seinen gekonnten Mix aus lakonischer Schreibe und messerscharfer Psychologie besticht. … Seine Sprache ist zupackend und direkt – hier ist ein neuer spannender Autor zu entdecken!“
— SPIEGEL ONLINE

„Der Debütroman ist wie ein guter Krimi: spannend, realistisch und überzeugend. … Denn wenn Familie Schult nach fünf Monaten und 250 Seiten scheinbar wieder versöhnt um den Weihnachtsbaum sitzt, erinnert das an eine Zeile aus dem Element of Crime-Song »Delmenhorst«, dem Geburtsort des Autors: »Erst wenn alles scheißegal ist, macht das Leben wieder Spaß.«“
— Deutschlandfunk Kultur

„Was für ein Buch – bitte mehr davon! … je weiter ich in dem Buch gekommen bin, umso mehr habe ich alles daran zu schätzen gewusst: die gut konturierten Haupt- wie die Nebenfiguren, den Blick, den man als Leser in ihr Seelenleben wirft, aber auch das erzählerische Geschick und die gekonnte Dramaturgie des Romans. … »Das Lied vom Ende« ist nicht als Jugendbuch erschienen, aber es ist ein Buch, in das reifere jugendliche Leser unbedingt einen Blick werden sollten. Wie Niko und Ben durchs Leben schlittern angesichts der Ehekrise ihrer Eltern, wird passend beschrieben, doch das Buch lässt einen auch in die Psyche der Erwachsenen schauen – und gerade das ist für jugendliche Leser reizvoll. »Das Lied vom Ende« sei Lesern ab 15 oder 16 Jahren, die literarisch Anspruchsvolles mögen, dringend empfohlen …“
— Jugendbuchtipps.de

„Jehlicka zeigt ein feines Gespür für schichtspezifische Unterschiede, die er anhand von Mobiliar, Verhalten und Sprache beiläufig und ohne Herablassung beschreibt. Der Roman ist dramaturgisch geschickt und in einer klaren und schnörkellosen Sprache verfasst, die den Jugendjargon unaufdringlich einbezieht.“
— Die Wochenzeitung WOZ (Zürich)

Gasthof-Dahms-Saal-Buehne

Kino für Gross & Klein

Donnerstag, 4. April 2019

16 Uhr

Wenn Lotte den Mond betrachtet, fragt sie sich, wer dort oben wohl lebt. Eines Nachts versuchen zwei Kapuzenmännchen einen magischen Stein zu stibitzen, den Lottes Onkel Klaus einst von einer Bergreise mitbrachte. Lotte vereitelt dies und entdeckt, dass der Stein ungeahnte Kräfte besitzt. Auch die früheren Reisebegleiter des Onkels besitzen noch solche Steine. Lotte überredet Onkel Klaus mit ihr auf eine abenteuerliche Expedition zu gehen. Ihr Weg führt sie durch ein Labyrinth aus Wasserfällen, zur Insel der Pinguine und ins Traumland. Die Kapuzenmännchen folgen ihnen dabei auf Schritt und Tritt. Wird Lotte das Geheimnis der Mondsteine lösen? Das pfiffige Hundemädchen Lotte, bekannt aus dem KiKa und dem „Sandmännchen“, erlebt ihr zweites Kinoabenteuer, mit vielen liebenswürdigen Figuren und skurrilen Einfällen.
Estland, Lettland, 2011
1 h 16 min
FSK: ab 0 freigegeben

Hier geht es zum Trailer

 

20 Uhr

Schon seit vielen Jahren sind Ella (Helen Mirren) und John (Donald Sutherland) glücklich miteinander verheiratet, doch mittlerweile macht sich das Alter bemerkbar. Die beiden haben das Gefühl, dass ihnen nicht mehr viel Zeit bleibt, zumal ein Großteil ihrer Freizeit von Arztbesuchen und den Bedürfnissen und Forderungen ihrer mittlerweile längst erwachsenen Kinder verschlungen wird. Doch ihre verbleibenden Tage auf der Erde sollen nicht ungenutzt verstreichen und so begeben sich die beiden in einem Oldtimer-Wohnmobil auf einen Road-Trip entlang der amerikanischen Ostküste, um das Haus von Ernest Hemingway in Key West zu besuchen. Ihre Ärzte und ihre Kinder halten den Trip von Boston bis nach Florida für keine gute Idee, aber Ella und John brechen dennoch auf zu ihrer Reise ins Ungewisse, bei der sie tagsüber allerlei skurrile und amüsante Situationen erleben und nachts die gemeinsame Vergangenheit Revue passieren lassen…
2017
1 h 53 min
Regie: Paolo Virzì

Hier geht es zum Trailer

Tickets gibt es an der Saalkasse.

 

csm_Foto_Frank_Sauer_5_Quelle_Matthias_Willi_9f3873883b

Scharf angemacht – Die besten Rezepte für Beziehungssalat

Kabarett mit Frank Sauer

Freitag, 5. April 2019

Eine Veranstaltung der Gemeinde Wardenburg

„Scharf angemacht“ – das ist ein gepfeffertes Programm, geschrieben in ratternden Zügen, in verruchten Kneipen, in Hotelbars und fremden Betten, an befreundeten Küchentischen und in stylischen Cocktailbars. Frank Sauer hat so manch fachmännischen Beziehungstipp auf Lager und tänzelt mit Witz und Intelligenz leichtfüßig durch das Dickicht von Paarungsökonomie, Trennungsphantomschmerz und Nebenbeziehungschaos. Er nimmt Sie mit auf eine Tour d´amour, jenseits von Ehe-Bashing und Klischee-Totreiting. Denn ob Männer besser einparken können oder Frauen, ist ihm ziemlich wurscht. Erleben Sie Lust am Lachen, denn Frank Sauer weiß, wo der L-Punkt ist.

Einlass 19 Uhr, Beginn 20 Uhr

VVK 14 €, Vorbestellung unter  04407 / 73-116
AK 16 €

Rhiannon – the Music of Fleetwood Mac

Freitag, 26. April 2019

RHIANNON spielt die erfolgreichen Songs aus 40 Jahren
Fleetwood Mac ist nicht nur Mitglied in der „Rock and Roll Hall of Fame“ sondern hat mit „Rumours“ auch eines der erfolgreichsten Alben der Musikgeschichte abgeliefert. Dieser äußerst interessanten Musik der legendären englisch/amerikanischen Formation widmet sich die norddeutsche Band RHIANNON. Die mit sechs erfahrenen Musikerinnen und Musikern besetzte Tributeband spielt nicht nur die songs aus der „Lindsey Buckingham/Stevie Nicks-Ära“ , wie z. B. „Go your own way“, „Tusk“ oder „Sara“ sondern auch Interpretationen aus der Anfangszeit um den damaligen Frontmann Peter Green wie z.B. „Oh Well“ oder „The Green Manalishi“. Musikalisch geht es dabei durch Rock, Pop, Blues und Mainstream. Ihren Namen hat die Band übrigens einem sehr erfolgreichen Song aus dem Jahr 1975 zu verdanken.

Einlass 19:30 Uhr, Beginn 20:30 Uhr

VVK 14 € bei Nordwest Ticket, NWZ und Gasthof Dahms
AK 16 €

Maifeiertag in Dahms‘ Garten

Mittwoch, 1. Mai 2019

mit hausgebackenen Köstlichkeiten

Gasthof-Dahms-Saal-Buehne

Kino für Gross & Klein

Donnerstag, 9. Mai 2019

16 Uhr

Ritter Rost hat das Undenkbare geschafft: Völlig überraschend hat er das große Ritterturnier gewonnen, ausgerechnet gegen Prinz Protz, den eigentlich unschlagbaren Favoriten. Der schlechte Verlierer beschuldigt Ritter Rost daraufhin des Diebstahls und Betrugs. Deshalb entzieht König Bleifuß Rost seine Ritterlizenz und schließt seine Eiserne Burg. Auch Burgfräulein Bö, ansonsten verlässliche Verbündete in der Not, wendet sich von dem Blechmann ab und zieht zum Feind Prinz Protz. Sie hat einfach genug von den vielen Problemen, die Ritter Rost immer wieder in ihr Leben bringt. Nur auf seine besten Freunde kann sich der niedergeschlagene Ritter jetzt noch verlassen: Drache Koks und Pferd Feuerstuhl. Gemeinsam wollen sie die Ehre des Ritters retten und ihm helfen, Herzensdame Bö zurückzuerobern. Dafür müssen sie zusammen waghalsige Abenteuer bestehen und sich einiges einfallen lassen. Zuletzt stellt sich ihnen eine Hürde in den Weg, die sehr viel Mut und Durchhaltevermögen von den Freunden erfordert.
2013
1 h 18 min
FSK: ab 0 freigegeben

Hier geht es zum Trailer

 

20 Uhr

Ein Jahr nach dem Tod Vincent van Goghs taucht plötzlich ein Brief des Künstlers an dessen Bruder Theo auf. Der junge Armand Roulin soll den Brief aushändigen, doch er kann den Bruder nicht ausfindig machen und reist in den verschlafenen Ort Auvers-sur-Oise. Hier hat der berühmte Maler die letzten Wochen seines Lebens verbracht. Auf der Suche nach dem Empfänger stößt Armand auf ein Netz aus Ungereimtheiten und Lügen. Fest entschlossen will er die Wahrheit über den Tod des Malers herausfinden.
„Loving Vincent“ ist der erste Film, der vollständig aus Ölgemälden erschaffen wurde und van Goghs berühmte Bilderwelten auf der Kinoleinwand lebendig werden lässt. Ein nie dagewesenes Gesamtkunstwerk, das den Zuschauer visuell und inhaltlich tief in die Welt des Vincent van Gogh eintauchen lässt.
2017
1 h 34 min
Regie: Dorota Kobiela, Hugh Welchman

Hier geht es zum Trailer

Tickets gibt es an der Saalkasse.

Zebu & The Gnus

Freitag, 24. Mai 2018

Mehr Infos kommen in Kürze!

Gasthof-Dahms-Sommerfrische-2018-Detail-Sommerdrinks

Himmelfahrtsvergnügen in Dahms‘ Garten

Donnerstag, 30. Mai 2019

mit Frühstücksbuffet, hausgebackenen Köstlichkeiten und Sommerdrinks.
Für das Frühstücksbuffet bitten wir um Anmeldung.

Gasthof-Dahms-Gartenterasse

Pfingsten in Dahms‘ Garten

Sonntag, 9. Juni und Montag, 10. Juni 2019

mit hausgebackenen Köstlichkeiten

Gasthof-Dahms-Sommerfrische-2018-Detail-Deko

Sommerfrische

Kunsthandwerk & Köstlichkeiten

Sonntag, 16. Juni 2019
10:30 bis 18 Uhr

Unternehmen Sie einen sonntäglichen Ausflug in unseren gemütlichen Gasthof und seinen weitläufigen Garten inmitten des kleinen Geestdorfes Littel. Gemeinsam mit Ihnen möchten wir den lang ersehnten Sommer begrüßen!
Ausgesuchte Kunsthandwerker der Region präsentieren sowohl im parkähnlichen Garten als auch im historischen Saal ihre liebevoll gefertigten und individuell gestalteten Waren und Kunstobjekte. Leckere, frisch zubereitete Köstlichkeiten mit allem was der sommerliche Garten zu bieten hat, sind eine Garantie für viele Gaumenfreuden.

Hier finden Sie einen Vorschlag für eine Radtour zur Sommerfrische!

Gasthof-Dahms-Kultur-Kino-im-Garten

Kino und Musik im Garten

Freitag, 23. August 2019

Musik: Tietzel & Fischer
Tietzel & Fischer sind erfahrene Musiker, denen man anmerkt, dass die wichtigen Einflüsse des “Rock und Pops” der 60er bis 90er Jahren ihren unumstößlichen Raum eingefordert haben. 
Die Auswahl der vorgetragenen Songs beschränkt sich aber nicht nur auf die zumeist englischsprachigen, wie auch deutschsprachigen Kompositionen jener Zeit der Aufbruchsstimmung, es werden auch die nur sehr schwer in eine Schublade zu zwängenden Kompositionen und Texte aus eigener Feder vorgetragen.
 Das besondere an ihrer Musik ist der Einsatz verschiedener Instrumente. Neben dem zweistimmigen Gesang und der Begleitung durch Gitarren, finden auch Saxophon, Querflöte, und Perkussionsinstrumente ihren Einsatz.
Besonders  am Herzen liegt es Tietzel & Fischer,  die Zuhörer durch gezielte Moderation mit einzubinden in diesen Wimpernschlag ihrer musikalischen Zeitreise.
Musik lebt und entwickelt sich weiter. Es bleibt spannend, denn Musik verbindet über Kontinente hinweg, führt Menschen zusammen, erweitert Sichtweisen, macht nachdenklich, regt die Sinne an und kann sehr glücklich machen. Musik unterscheidet nicht zwischen Alt und Jung, Musik kann entspannen und aufregen, beruhigen und aufwühlen! Musik macht unglaublich viel möglich.

Infos zu Uhrzeit, Preis und Film folgen in Kürze!